Domainname

Der Domainname – häufig wird seine Relevanz für die Internetpräsenz von Unternehmen unterschätzt. Dabei ist er der Grundstein für hohen Absatz, wiederkehrende Kunden und ein positives Image. Weiterer positiver Nebeneffekt: Man kann Kosten für Werbeausgaben, wie z. B. Schaltung von Werbeanzeigen in Suchmaschinen, deutlich senken. Domain-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil im Internet-Marketing.

Austria oder Cocos Islands?

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Domain ist die Top Level Domain, die den User letztendlich vermuten lässt, in welcher Sprache er Inhalte vorfindet. Neben dem österreichischen Länderkürzel .at gibt es schließlich noch über 200 weitere. Wenn Sie in Österreich tätig sind, hat die Endung .at absolute Priorität, gleich an zweiter Stelle folgt die generische Top Level Domain .com. Vorteil des Länderkürzels .at ist, dass österreichische User der Endung automatisch Vertrauen entgegenbringen. Der Domainname sollte jedoch auch in der Endung .com im Portfolio vorhanden sein. So kann man vermeiden, potentielle Kunden zu verlieren.

Ein gutes Beispiel bieten hierfür die Herstellermarken für Babynahrung Nestlé und Hipp: Während man unter der Domain www.babynahrung.at zu Nestlé findet, leitet die Domain www.babynahrung.com zum Hersteller Hipp weiter, also direkt zur Konkurrenz. Um diese Konkurrenzsituation und damit verbundene Besucherverluste/-überläufe zu vermeiden, sollte man Domains mit den wichtigsten Top Level Domains in das Portfolio aufnehmen.

Wenn es um Domainnamen geht, empfiehlt sich easyname.at.  Einer der wenigen österreichischen Domain-Partner die alle möglichen Domainendungen zu  günstigen Preisen anbieten.

Ein Hinweis noch zum Thema „Regionalem Internet Marketing“ und Domainname. Es wirkt extrem gut, wenn Sie einen Domain haben, der die Region, den Ort  beinhaltet.  Obwohl Google nicht mehr so auf den Domainnamen achtet, ist ein Ortzusatz immer noch entscheidend für die richtige Auffindbarkeit:  Beispiele: haarverlaengerung-klagenfurt.at , reitschule-perchtoldsdorf.com oder internet-wien.at .

Bevor es ihr Mitbewerber tut, investieren Sie in die richtigen Domainnamen und Endungen, vielleicht beim österreichischen easyname.at, easyname.com, easyname.de,  easyname.fr oder easyname.co.uk