Backlink

Verlinkungen sind einer der wichtigsten Faktoren bei Suchmaschinen nach vorne gereiht zu werden. Je umkämpfter ein Terrain ist, desto wichtiger sind gute Verlinkungen. Vor allem für Google sind Verlinkungen von einer anderen Seite, das Kriterium schlechthin, denn die Anzahl der Verlinkungen bestimmt die Wichtigkeit einer Seite. Der Fachbegriff für diese Links nennt sich „Backlinks“. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Backlinks zu bekommen. Eines der wichtigsten und besten Möglichkeit Backlinks zu erhalten ist ein Linkaustausch, mit großen themenähnlichen Seiten, oder noch besser einseitig von diesen Seiten zu bekommen.

Falls ein Backlink zu erhalten ist, ist es noch besser wenn nicht der URL angegeben wird, sondern ein sogenannter Ankertext, wie zum Beispiel: „Der größte Internet-Marktplatz Europas. Das ist dann der Ankertext für eine Verlinkung auf meindomain.at, damit erreicht man zu einem Backlink auch noch ein Keyword.

Ein klassisches Beispiel dafür ist, dass viele Webseiten den Acrobat Reader zum downloaden anbieten. Und das Wort „hier klicken“ verwenden und dann auf Adobe verlinken. Wenn auf Google unter „hier klicken“ gesucht wird, bekommt man als ersten Eintrag den Link zu Adobe:

Eine von Suchmaschinen gerne gesehener Backlink sind Verlinkungen von Themenblogs. Pressemitteilungen oder andere interessante News sollten Bloggern einfach geschickt werden. Und wenn kein Kontakt dorthin besteht, oder es keine relevanten Blogs gibt, macht es auch immer Sinn, selber Blogs zu schreiben und Mitarbeitern die Freiheit zu geben, das zu tun im Namen des Unternehmens (Corporate Blog).

Eine andere Möglichkeit ist es auch für Backlinks zu bezahlen. Das macht durchaus Sinn, denn sich um Backlinks zu kümmern ist durchaus zeitintensiv. Hier ist zu beachten, dass nicht auf unseriöse Angebote reingefallen wird und es man mit Linkfarmen zu tun hat, die eigentlich von Suchmaschinen abgestraft werden. Insbesondere Google ist nach dem Panda- und Pinguin-Update hierbei sehr genau.

Wenn Links gekauft werden, soll beachtet werden:

  • Welchen Pagerank* hat die Seite (sollte höher als 1 oder 2 sein)
  • Gibt es mehr Inhalte als irgendwelche Firmen- oder Webseiten-Einträge
  • Entsteht aus einem Eintrag eine sprechende URL (d.h. Link in der Browser Adresszeile enthält sinnvolle Wörter)
  • Ist mein Eintrag eine

    Überschrift**

  • Gibt es auch eine Untertitel (Tagline) mit

    Überschrift**

  • Wird ein Bild oder Logo eingeblendet (inkl. optimierten „alt“ und „title“ Attribut, sowie sinnvollen Dateinamen)
  • Kann zusätzlicher Text zugefügt werden
  • Können zusätzliche Suchbegriffe zugefügt werden.

Diese Kriterien erfüllt  www.city-map.at (jetzt in Virginia, Ashburn kostenfrei eintragen).

* Der Pagerank lässt sich in der Google Toolbar ablesen (für Internet Explorer und Modzilla Firefox). Installieren über www.google.com/intl/de/toolbar

** Eine Überschriftenformatierung zu eruieren funktioniert am besten mit dem Browser Google Chrome. Auf der Überschrift einen Rechtsklick – dann auf Element untersuchen. Dort sollte dann in der über der Überschrift h1, h2 oder h1 class, h2 class stehen:

 

2 Kommentare

  1. Hallo Erich,
    ich gratuliere dir zu deinem Blog.
    Ich bereite mich gerade vor einen Blog zu starten und deine Artikel werde ich bestimmt regelmaessig lesen.

    Viel Erfolg und liebe Gruesse

    Karmen

Kommentare sind geschlossen.